MEINE NEUE LIEBLINGSBAND 1: SLATES (EDMONTON)

In den Jahren 1987 bis ca. 1995 habe ich unzählige Hardcorepunk-Konzerte besucht. Dabei gab es ein ganzes Arsenal von Bands, die irgendwie nach Fugazi/Soulside/Rites of Spring klangen – diese mochte ich neben den Hüsker Dü-related Bands am liebsten. Die einzige Band, die im weitesten Sinne HC- bzw. DIY-Punk spielte und mich in den Nullerjahren noch so richtig begeistert hat, waren die großartigen Karate um Geoff Farina – aber ansonsten hatte ich mit dem Genre im Großen und Ganzen abgeschlossen.

Vor einigen Wochen klickte ich mich durch ein paar Neuheitenfiles und blieb bei „Summery“ hängen, der vierten LP der Band Slates aus Edmonton/Kanada. Das hörte sich beim ersten Hören wie eine Mischung aus Fugazi und Karate an und weckte mein Interesse:

Hier kann man ins ganze Album „Summery“ reinhören und auch einen Teil des Backingkatalogs erwerben.

https://slates.bandcamp.com/

Produziert hat „Summery“ Steve Albini, genauso wie auch schon das ähnlich großartige Album „Taiga“ von 2014.

Auch die beiden Platten von 2011 „Prairie Fires“ und „Slates“ von 2009 klingen super frisch und sehr intensiv und sind sehr empfehlenswert.

Dazu gibt es noch einige Singles und wie es sich für eine HC-Punkband gehört, auch einige Splitsingles mit anderen Bands/Interpreten. Alle Veröffentlichungen sind lobenswerterweise auf Vinyl erhältlich.

Slates sind die beste Dischord-Band, die nie auf Dischord war.

DCHC is alive and well – aktuell in Edmonton. Slates klingen ähnlich intensiv, rau, wütend und spannungsgeladen wie die besten Bands, die dieses Genre vor 25 bis 30 Jahren jemals hervorbrachte.

„Summery“ ist nach „Objet D’art“ von Eight Rounds Rapid und „The Meltdown“ von The Meltdown meine dritte 10/10 Platte in diesem Jahr.

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*